Vita

Aquarell MohnblumenVita

Die kreativen Talente lagen mir schon früh im Blut. Malen, Singen und Tanzen gehörten zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Mit elf Jahren habe ich bereits angefangen zu tanzen; erst Mädchengarde, später Damengarde, bis ich mich dann in den Jazzdance verliebte. Auch habe ich im Kinder-, Kirchen- und Gospelchor gesungen. Aikido hat mich als Erwachsene ebenso begleitet. Heute mache ich Yoga.

Mit Begeisterung habe ich zehn Jahre lang zusammen mit einer Freundin eine Kindertanzgruppe von 18 Mädchen trainiert und fünf Jahre lang eine Kindersitzung mitorganisiert.

Das phänomenale Highlight war, als ich die Mädchen meiner Kindertanzgruppe, die Frauen aus der Jazztanzgruppe und natürlich mich selbst für einen Auftritt geschminkt habe, um dann anschließend meine Fünckchen, die Cats zum Besten gaben, zum Auftritt zu begleiten und später an diesem Tag selbst als Tänzerin auf der Bühne zu stehen, mit der Jazztanzgruppe.

Beide Tänze waren ein voller Erfolg und das alles an einem Tag zu meistern, war ein erhebendes Gefühl, was unendlich viel Freude bereitet hat.

Beruflich habe ich selbständig als ganzheitliche Kosmetikerin mit Kräutern gearbeitet. Ebenso bin ich Aromaexpertin. In die Arbeit mit ätherischen Ölen habe ich mich damals richtiggehend verliebt. Die Pflanzencharaktere auf diese Weise zu erfahren, ist etwas ganz besonderes. Meine kreativen Sinne waren begeistert.

Auch habe ich als Visagistin und Kinderschminkerin mein Bestes gegeben. Es ist wundervoll das Leuchten, die Freude und das Funkeln in den Augen, in den Gesichtern zu sehen, wenn sie sich im Spiegel anschauen, nachdem sie geschminkt worden sind.

Die ganzheitliche Arbeit am und mit dem Menschen ist mir vertraut geworden. Meine Gabe ist es, zu erkennen, was Menschen brauchen, damit es ihnen besser gehen kann. Arbeit ist für mich sichtbar gewordene Liebe und erfüllender Dienst am Menschen.

In meiner Zeit der Ausbildung zur Aromaexpertin bin ich immer mehr der feinstofflichen und ganzheitlichen Welt begegnet. Ich machte eine Duftreise in die Hochprovence über Primavera Life, besuchte Seminare über die Arbeit mit ätherischen Ölen von München bis Berlin.

Manchmal fuhr ich mit der Mitfahrzentrale von Köln nach Berlin. Und so kam es, dass ich einmal nur schwer, erst in letzter Minute, mit viel Mühe eine Mitfahrgelegenheit für die Rückfahrt fand. Ich musste sogar noch durch Berlin reisen um meinen Fahrer zu treffen. Alles sehr aufwendig und das nach einem langen Wochenendseminar.

Mein Fahrer – Angelo – fuhr einen kleinen Sportwagen-Zweisitzer. Wir passten geradeso mit unserem Gepäck in das Auto. Mein Fahrer war übermüdet. Er war gerade aus einem Urlaub mit seiner Mutter zurückgekommen und wollte trotzdem keine Pause machen. Noch nicht einmal einen Kaffee wollte er trinken, als wir tanken mussten. Also fügte ich mich wieder in meinen Schalensitz. In diesem Sitz fühlte ich mich trotz der angespannten Situation meines schnellen Fahrers sehr wohl.

Plötzlich, als wir auf der dritten Überholspur sehr schnell ein anderes Auto überholten, berührten sich die Autos leicht. Das war der Auslöser für eine Drehung im Kreis mit unserem Auto über alle drei Autobahnspuren hinweg. Und ich, ich saß in meinem Schalensitz und fühlte mich geborgen und gut aufgehoben und dachte nur: „Lieber Vater, Dein Wille geschehe.“ Das war mein Nahtoderlebnis indem ich solch ein Vertrauen hatte, dass ich keine Angst mehr hatte. Ich befand mich in einem Zwischenraum des Seins und nicht wirklich auf der Erde. Nach ein paar Kapriolen, in denen ich sah, wie das andere Auto hinter uns auch ins Strudeln gekommen war, kamen wir auf dem Standstreifen in Fahrtrichtung zum Stehen.

Als wir dann, nachdem alle Formalitäten geklärt waren, wieder Richtung Köln fuhren, meinte Angelo, dass sein ganzes Leben an ihm vorbeigezogen sei. Am nächsten Tag telefonierte ich mit meinem lieben mir vertraut gewordenen Lehrer vom Wochenende und erzählte ihm alles. Daraufhin meinte er, dass ich Angelos Schutzengel gewesen sei. Und mir wurde langsam aber sicher bewusst, dass ich einen Schock hatte, von dem ich mich nur langsam wieder erholte. Ich brauchte ein paar Tage dafür.

Nun hatte ich endgültig meinen spirituellen Weg begonnen – so gab es in dieser Zeit einen Astrologen, einen Theologen, Aromatherapeuten und Heilpraktiker, sowie einen Heiler an meiner Seite. Sie alle halfen mir auf wunderbare Art und Weise, dass ich mich weiterentwickeln konnte.

Mein Leben änderte sich, ich trennte mich von meinem Mann und von dem Haus, das ich mit gebaut hatte und so liebte; trennte mich  von einem erfüllten Leben, was nicht mehr funktionierte, um neu anzufangen. Doch das war gar nicht so leicht wie ich dachte. So lernte ich mit 37 Jahren das erste Mal alleine zu leben. Gar nicht so einfach, wie sich herausstellte. Waren da doch all die alten Gewohnheiten. Ich hatte mich selbst in eine schwierige Situation katapultiert.

Meine Tochter hatte sich entschieden im Dorf zu bleiben, weil sie, wie sie sagte, gerade erst dort in eine neue Schule gekommen war und mein Sohn wohnte am Ort seiner Ausbildungsstelle und kam nur an seinen freien Tagen nach Hause. Tja, und so blieb mir nur noch mich um mich selbst zu kümmern, denn ich war 60 km weit weggezogen, weil ich dachte, es sei das Richtige.

Als dann meine geliebte Oma starb, wurde mit das Geschenk zu teil hellsehen zu dürfen. Zur schönen Geschichte dazu geht es hier

Über eine Freundin lernte ich eine spirituelle Lehrerin kennen die von Berlin nach Köln kam, um ihre Seminare zu geben. Die spirituelle und geistige Welt waren mir ja schon lange begegnet, wundersamerweise begegneten mir dann auch noch die Engel. Mein Weg mit Licht und Liebe hatte endgültig begonnen. Ich arbeitete mit der Liebe und gab selbst kleine schöne Seminare. 

Plötzlich, wie aus heiterem Himmel, erwischte es mich und ich wurde schwer krank. Aus dieser psychischen Krise heraus halfen mir mein starker unerschütterlicher Glaube an den Vater und Seine himmlischen Engel und meine magische Arbeit mit der Liebe. Licht- und Energiearbeit wurden für mich zum Lebensinhalt. Heute führt mich unser liebender Vater, der Schöpfer allen Seins, bei allem was ich tue, bereits seit mehreren Jahren Tag ein und Tag aus. Es ist ein wundervolles Gefühl sich in Seine Obhut geben zu dürfen und Ihm zu dienen. Es ist immer wieder ein Geschenk, wenn ich mich morgens und abends mit Ihm, im Gebet, verbinde.

So bin ich jetzt medialer Kanal, weil der Vater durch mich wirkt und mich führt in meiner Arbeit mit den Engeln, Einhörnern und aufgestiegenen Meistern. Er führt mich zu den Karten die den Menschen helfen.

Ich bin sehr froh und dankbar, dass unser liebender Vater uns Seine Engel geschickt hat, damit sie uns helfend zur Seite stehen können. Ich und meine Kunden lieben die Arbeit mit den Engeln sehr, weil wir wissen, wie herrlich ihre Hilfe ist. Heute helfen mir nicht nur die Engel, es helfen mir jetzt auch die Einhörner und die aufgestiegenen Meister, mit denen ich über meine Karten in Kontakt trete. Diese Arbeit ist hilfreich, wenn Du Dich weiterentwickeln und glücklich leben möchtest. Darum freue ich mich sehr über alle Hilfe die mir zuteil wird und danke ihnen für ihre Dienste die sie mir und allen Menschen, durch meine Arbeit, zur Verfügung stellen.

.